Rote Kreuz / Ortsgruppe Weiler in den Bergen
 
Kontakt
Gerhard Kraus
Mühlgraben 28
Telefon 07171/81934


Über das Rote Kreuz / Ortsgruppe Weiler in den Bergen
Über das Gründungsdatum und die ersten Aktivitäten wurden keine Protokolle geführt. Aus Erinnerung von Mitgliedern der ersten Jahre ist bekannt, dass im Frühjahr 1956 ein Erste-Hilfe-Kurs unter Leitung von Kamerad Alfons Platzer und Bereitschaftsarzt Dr. Tikkert in Weiler stattfand. An diesem Kurs haben 48 Helfer und Helferinnen teilgenommen. Im Anschluss an diesen Kurs wurde die Ortsgruppe Weiler gegründet. Diese Ortsgruppe wurde an die Bereitschaft Bettringen angeschlossen, die heute aus den Gruppen Bettringen, Degenfeld und Weiler besteht. Anfangs wurde diese Gruppe noch beim Sportplatzdienst von den Kameraden und Kameradinnen aus Bettringen unterstützt, doch durch regelmäßige Übungsabende unter Ausbilder Alfons Platzer wurden diese Aufgaben ab Herbst 1956 selbständig erledigt. Alfons Platzer leitete im wesentlichen unsere Übungsabende und führte in Weiler mehrere Erste-Hilfe-Kurse durch. Er kam hierfür zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad nach Weiler. Im Jahr 1969 erwarb unser Kamerad Helmut App die Ausbildungsberechtigung. Aus beruflichen Gründen überließ er 1985 dieses Amt Hans Schneider. Dieser musste dann nach 3 Jahren ebenfalls aus beruflichen Gründen das Amt an unseren derzeitigen Ausbilder Josef Saxa weitergeben. Albert Wolff übergab das Amt des Gruppenführers aus gesundheitlichen Gründen am 28.8.1972 an Eugen Hillenbrand. Am 2.12.1977 übernahm Hans Reiter die Leitung der Ortsgruppe. Seit 1.1.1991 sind Gerhard Kraus und Theresia Ocker für die Gruppenarbeit zuständig. Im Verlauf eines Vereinsjahres wird einmal im Monat ein Dienstabend abgehalten. Jähr­lich wird eine Bereitschaftsübung veranstaltet. Ebenso die Sportplatzdienste, Betreuung bei Veranstaltungen des Skivereins, Kleidersammlungen, Blutspendetermine, Haussammlung und die Übungen mit der Feuerwehr stehen auf dem Jahresprogramm. Das Verhältnis zu den übrigen örtlichen Vereinen ist ausgezeichnet, dies zeigt sich in der Unterstützung untereinander. Die Kameradschaft in unserer Gruppe kommt neben dem Dienst nicht zu kurz. Es werden jährlich eine Jahresfeier, eine Nacht­wanderung und ein Ausflug mit Familienangehörigen durchgeführt.